Psychotherapie

Psychotherapie ist die Bezeichnung für ein spezielles Behandlungsverfahren, das auf psychologischer Ebene zur Überwindung von Beschwerden und zur Einleitung von Veränderungsprozessen führt.
Psychotherapie bedarf eingehender Vorbereitung, die Kostenübernahme muss in der Regel bei den Krankenkassen beantragt werden.

Das von mir angewandte Verfahren ist die Verhaltenstherapie, die als sog. Richtlinienverfahren vom Wissenschaftlichen Beirat Psychotherapie und den Krankenkassen anerkannt worden ist.

Moderne Verhaltenstherapie beinhaltet ein ganzes Spektrum von Behandlungsmethoden und Verfahren und stützt sich dabei auf lerntheoretische, kognitive und emotionsfokussierende Modelle. In der Therapie wird transparent, ressourcen-, ziel- und handlungsorientiert vorgegangen.
Dies setzt die aktive Mitarbeit der/s Betroffenen voraus. Psychotherapie findet deshalb nicht nur während der Behandlungssitzung statt. Vielmehr geht es darum, die in den Behandlungsstunden gemachten Erkenntnisse und Veränderungsimpulse in den Alltag zu überführen und anzuwenden.

Nach ersten, sogenannten probatorischen Sitzungen, die dem Kennenlernen, der Klärung der Behandlungsziele und der Überprüfung der Notwendigkeit einer psychotherapeutischen Behandlung dienen, muss ein Antrag zur Kostenübernahme der Behandlung bei der Krankenkasse gestellt werden.

Die Behandlungsgespräche finden 50-minütig, in der Regel einmal wöchentlich statt. Eine psychotherapeutische Behandlung erstreckt sich, abhängig von den vereinbarten Behandlungszielen, über einen Zeitraum von Wochen bis Monaten.

Seit Juli 2016 gibt es in meiner Praxis mit der Psychologischen Psychotherapeutin Frau Dipl.-Psych. Susann Qubeck ein zusätzliches Psychotherapieangebot (Verhaltenstherapie).